bis zur Kuisa

Ausstellerinfo

rund um die Viehausstellungen

Teilnahmebedingungen

Jedes Mitglied kann sich bei der Bundesausstellung beteiligen. Ausgestellt werden können Stiere, Kühe, Kalbinnen, Mutterkühe und Ochsen. Jungkalbinnen sind den Jungzüchtern vorbehalten.

Anmeldung

Die Anmeldung läuft wie bei den Gebietsausstellungen über die Zuchtbuchführer. Anmeldeschluss ist Mitte Feber.
Am 25. Feber muss die Anmeldung im Verbandsbüreo sein und ist erst nach dem Erhalt der Meldegebühr gültig.
Meldungen sind unbegrenzt möglich, pro Betrieb werden jedoch maximal 5 Tiere genommen. Die Zuchtstiere sind dabei außer Kontingent.

Anmeldegebühr

€ 20 pro angemeldetem Tier sind im Vorfeld vom Züchter zu entrichten
€ 20 pro ausgewähltem Tier werden im Nachhinein an den Verein verrechnet
€ 80 pro Auftreiber werden an den jeweiligen Verein verrechnet

Leistungsanforderungen

Zur kuisa sind nur Kühe zugelassen, welche die Anforderungen für die Leistungsklasse Ia erfüllen.

  • Einsatzleistung 16 kg für Erstlingskühe, Erstabkalbealter unter 38 Monaten
  • Summe von Fett- und Eiweißkilogramm:
    • 1. Laktation: 310
    • 2. Laktation: 330
    • 3. Laktation: 350
  • Gesamtzuchtwert nach Beendigung der 1. Laktation mindestens 100. Ausnahme sind Dauerleistungskühe mit einer Lebensleistung von mehr als 30.000 kg. Diese können unabhängig vom GZW bei entsprechendem Exterieur in Leistungsklasse Ia eingereiht werden.

Ehrenkühe

Kühe mit 12 und mehr Abkalbungen werden als Ehrenkühe präsentiert. Ehrenkühe sind genauso zu melden und laufen über das Kontingent.

Kalbinnen

Der Stichtag für das Mindestalter bei den Kalbinnen ist der 1. Juli 2017. Jüngere Tiere können nur bei den Jungzüchtern ausgestellt werden. Die Mutter der Kalbin braucht mindestens einen Vollabschluss. Hat die Mutter eine Einsatzleistung in der Leistungsklasse II muss die Großmutter die Leistungsklasse I haben.

Ausstellungskodex

Jeder Aussteller verpflichtet sich zur Einhaltung nachfolgenden Ehrenkodex:
Die Aussteller erklären verbindlich, dass den Tieren im Zuge der Vorbereitung zu einer Ausstellung sowie bei der Teilnahme an einer Ausstellung keine Qualen zugefügt werden. An den Tieren werden keine direkten oder indirekten Eingriffe getätigt, welche das Erscheinungsbild des Tieres in seiner natürlichen Art und Weise verstellt oder Schmerzen zufügt.
Insbesondere wird auf jedwede Verwendung etwaiger Hilfsmittel wie Farbe, Klebestoffe, Kältemittel und ähnliches sowie das zwangsweise Verabreichen von Futtermitteln verzichtet. Weiters ist das Zitzentauchen (Dippen) im Allgemeinen nicht erlaubt, im Besonderen ist es mit farbigen Mittel bzw. mit Mitteln welche die Stellung fixieren oder ändern verboten.
Es werden zumindest die Gruppensiegertiere kontrolliert.
Sollte ein Aussteller gegen den Kodex verstoßen, so wird die Prämierung aberkannt und der Aussteller von der nächsten vergleichbaren Veranstaltung ausgeschlossen.

Unsere Partner

WEITERE INTERESSANTE LINKS

Agrarzentrum West Imst
Rufen Sie uns anE-mail sendenFolge uns auf FacebookYouTube Videos

Agrarzentrum West Imst | Brennbichl 53, 6450 Imst | T +43 59292 - 1841 | M grauviehlk-tirolat